Winter

winter

Nun stehst du starr,
schaust rückwärts, ach! wie lange schon!
Was bist du Narr
vor Winters in die Welt entflohn?

Friedrich Nietsche

Advertisements

4 Kommentare

  1. „So zieh ich meiner Straße / einsam und ohne Mut“
    Mir schwirrt seit längerem Schuberts Winterreise im Kopf rum, nur ich krieg einfach nicht das passende Wetter für einen Bilderzyklus.
    Deins passt aber sehr gut. Der Weg schräg zur Seite weg macht die Aufnahme dynamisch. Und die Baumreihe lässt eine Unterteilung in einen hellen Bildteil und einen dunklen entstehen. Dieser Kontrast der auch fast in einen kalt-warm-Kontrast führt, verstärkt die Dynamik der Linien gut. Die Personen auf dem Weg links lockern diesen Kontrast etwas auf. Schade nur die Baukräne im Hintergrund.
    Liebe Grüße
    Jakob

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s